Beauty Food – Die 5 besten Helferlein für Schönheit von innen

BeautyFood

„Schönheit kommt von innen“ – diesen Spruch kennt wohl jeder. Ich habe ihn jedenfalls schon oft von meiner Mutter zu hören bekommen, wenn ich mal wieder nicht zufrieden war mit mir und meinem Aussehen. Auch wenn ich es in dem Moment nicht hören wollte, stimmt es tatsächlich: wenn man sich so akzeptiert wie man ist, strahlt man diese Zufriedenheit auch aus und das macht einen Menschen schön. Allerdings bekommt dieses Zitat heute einmal eine ganz andere Bedeutung, denn ich spreche nicht von einer guten Seele, sondern von Vitaminen und Mineralien in Lebensmitteln, die uns zu einem strahlenderen und gesünderen Aussehen verhelfen. Echte Beauty Foods eben! Manche Lebensmittel werden heutzutage gefeiert wie die neuesten It-Bags, denn dem Thema Ernährung wird eine immer größere Bedeutung zugeschrieben. Aber welche Lebensmittel helfen eigentlich genau für was und müssen es immer die trendigsten Superfoods sein? Ich habe mich für euch einmal schlau gemacht.

1. Der Porenverfeinerer

Was: Vitamin A
Worin:
 Milch, Fisch, Eidotter, Leber, Möhren

Vitamin A benötigt der Körper für die Bildung der elastischen Fasern in der Haut und hält sie dadurch geschmeidig. Außerdem beschleunigt es die Regenerierung der Haut und gilt als natürlicher Glätter von umweltbedingten Fältchen. Damit dient das Vitamin perfekt dazu Poren zu verfeinern. Ein Mangel an Vitamin A kann sich z.B. durch trockene und schuppige Haut äußern. Man findet das Vitamin in Milch, Fisch, Eidotter, Leber und Möhren.

2. Der Feuchtigkeitslieferant

Was: Vitamin E
Worin: 
Olivenöl, Avocado, Fisch, Nüsse, Samen

Der natürliche Hautbefeuchter Vitamin E macht die Haut geschmeidig, sorgt für einen ausreichenden Flüssigkeitshaushalt und schützt vor UV-Strahlung. Es ist eines der wirksamsten Mittel gegen freie Radikale und ist dadurch besonders beim Heilen von Wunden ein wichtiger Faktor, schließlich benötigt die Haut das Vitamin für die Regeneration der Haut. Aber auch für die Gesundheit und Vitalität der Haare ist es gut – es beschleunigt das Haarwachstum und macht das Haar kräftiger. Vitamin E steckt vor allem in Olivenöl, Avocado, Fisch, Nüssen und Samen.

3. Der Hautstraffer

Was: Carnosin
Worin: 
Lachs, Thunfisch, Makrelen

Das Dipeptid Carnosin kommt in hoher Konzentration in unseren Muskelfasern vor, dadurch sorgt es für straffe Konturen. Im Alter werden Proteine im Körper durch Umwelteinflüsse und freie Radikale verändert und geschädigt, wodurch auch unsere Haut altert. Carnosin schützt vor der Zerstörung wertvoller Proteine und der DNA und verlängert damit die Lebensdauer unserer Zellen. Wer also eine schlaffe Gesichtsmuskulatur verhindern will, sollte viel Lachs, Thunfisch und Makrelen essen.

4. Der Pigmentflecken-Bekämpfer

Was: Vitamin C
Worin: 
Paprika, Zitrusfrüchte, Sanddorn, Hagebutten

Dunkle Hautstellen entstehen neben hormonellen Veränderungen hauptsächlich durch zu viel UV-Strahlung. Um das zu vermeiden sollte man sich immer gut mit einer Sonnencreme eincremen. Hat man das aber nicht getan und es haben sich Pigmentflecken gebildet, dann kann das Erscheinungsbilder dieser dunklen Flecken durch Vitamin C abgemildert werden. Die Bedeutung des Vitamins kann man bei älteren Menschen häufig beobachtet werden, daher kommt auch die Bezeichnung „Altersflecken“. Mit zunehmenden Alter verliert die Haut nämlich immer mehr Vitamin C und ist dadurch vor schädlichen Einflüssen nicht mehr ausreichend geschützt – Pigmentstörungen entstehen. In großen Mengen ist das Vitamin in Paprika, Zitrusfrüchten, Sanddorn und Hagebutten zu finden. 

5. Der UV-Schützer

Was: Lycopin
Worin: 
Tomaten

Wo wir gerade beim Thema sind: es gibt sogar natürliche Helferlein, die einen Sonnenbrand oder Pigmentstörungen erst gar nicht aufkommen lassen. So einer ist beispielsweise Lypocin, das die Bildung des Proteins Prokollagen anregt und so für die Erhaltung der Hautstruktur sorgt. Es kann reaktionsfreudige Moleküle aus dem Stoffwechsel, also die bereits erwähnten freien Radikale, unschädlich machen und verhindert dadurch das Eindringen der UV-Strahlen in die Haut. Die Eigenschutzzeit der Haut wird dadurch erheblich erhöht. Es ist also eine perfekte Ergänzung zur Sonnencreme! Lycopin steckt vor allem in Tomaten.

Beauty Food
Mit bestimmten Vitaminen und Mineralien hilft du deiner Haut sich selbst zu helfen

8 Comments

  • Liebe Lara!

    Das ist ein wirklich interessanter Artikel – mit der Thematik hatte ich mich noch gar nicht genauer auseinandergesetzt. Aber da bin ich ja sehr erleichtert, dass ich von Möhren und Tomaten nicht genug bekommen kann. 😉
    Die Wirkung des Olivenöls entfaltet sich aber nicht „nur“ beim Verzehr, sondern auch, wenn es von außen auf die Haut aufgetragen wird, oder? :)
    Ich verwende ich sehr gerne als Lotion und mische es unter meine Peelings und habe die Erfahrung gemacht, dass es meiner Haut sehr, sehr guttut.

    P.S.: Supertolle und ausdrucksstarke Bilder!

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Hey Jenni,
      vielen lieben Dank! :) Ja genau, deswegen ist Olivenöl bzw. allgemein Vitamin E (und auch häufig Vitamin A) in vielen Cremes enthalten! Tut echt gut, habe sogar auch eine Creme mit Olivenöl! :)
      Ganz liebe Grüße,
      Lara

    • Hi Meike,
      danke dir! Das freut mich! Ohh ja, Avocados und Tomaten liebe ich auch, beides kann man auch super auf Brot oder im Salat essen :) und wenns dann auch noch der Haut guttut, umso besser, oder? 😀
      Liebe Grüße,
      Lara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.