Das Experiment Teil 2 – eine Küchen- und Kleiderlovestory

Waffel mit Toppings

Ein begehbarer Kleiderschrank – ein echter Mädchentraum! Schade nur, wenn viel zu wenig Platz in der Wohnung herrscht. Eine Woche lang habe ich deswegen meine Küche zu einem begehbaren Kleiderschrank umfunktioniert und während dieser Zeit die Küche nicht zum Kochen genutzt, sondern meine Klamotten, meine Schuhe und meine Accessoires dort untergebracht. Dank Deliveroo musste ich in dieser Zeit natürlich trotzdem nicht auf leckeres Essen verzichten. Hintergrund ist eine kürzlich von Deliveroo durchgeführte Studie, die zeigt, dass ein Großteil der Deutschen seine Elekro- und Küchengeräte kaum nutzt. Mehr zu der Studie habe ich bereits in Blogbeitrag Teil 1 beschrieben.

Zeig, was du hast

In den Bildern unten seht ihr ein paar weitere Ideen, wie ich meine Küchenutensilien umfunktioniert habe. So zum Beispiel mein Vorratsregal aus Holz: während dort normalerweise Reispackungen, Nudeln und Konserven stehen, habe ich nun meine Schuhe aufgestellt und ein paar Accessoires wie Gürtel, Tücher und einen Hut deponiert. Außerdem habe ich zwei Kleider und Blazer aufgehangen. So sieht man direkt, was man hat. Durch die Neuordnung meiner Klamotten sind wieder Kleidungsstücke zum Vorschein gekommen, die ich schon längt vergessen hatte. Außerdem habe ich meine großen Rundketten auf dem Herd platziert, damit ich sie direkt im Blick habe. Sie passen perfekt um die Herdplatten und liegen somit nicht mehr verknotet und zusammengewürfelt in meiner Schmuckschublade. Auch meine feinen Halsketten haben es aus der Schmuckschatulle geschafft und hängen nun über den Halter für die Frühstücksbrettchen. 

Frühstück im Bett

Wohl das Beste daran: da die Küche nun nicht mehr zum Kochen und Essen genutzt wird, habe ich einen guten Grund, um im Bett zu frühstücken (wie diese leckere Waffel oben im Bild). Definitiv schon jetzt eins der Dinge, die ich auch nach dem Experiment fortführen werde!

Habt ihr auch Kleidungsstücke, die ihr Dasein ganz hinten im Schrank fristen und die ihr vielleicht schon längst vergessen habt?

Schmuck und Accessoires

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.