Digitale Nomaden – Nie mehr Feierabend

Road 66

„Nie mehr Feierabend? Das ist doch schrecklich!“ werdet ihr euch jetzt vielleicht denken. Aber genau das Gegenteil ist der Fall – denn durch das Dasein als Digitaler Nomade wird Arbeit zum Vergnügen. Zumindest für mich.

Was ist überhaupt ein Digitaler Nomade?

Unternehmer, Selbstständige und Freelancer – egal, welcher Tätigkeit sie genau nachgehen oder welche Bezeichnung am ehesten auf sie zutrifft, eines haben sie alle gemeinsam: Digitale Nomaden gehen ihrer Arbeit weitesgehend online nach und sind unabhängig in ihren Arbeitszeiten. Sie brauchen nur einen Laptop und Zugang zum Internet um arbeiten zu können. Sie nutzen digitale Technologien und auch ihre Kunden oder Klienten bedienen sich in der Regel ausschließlich online. Dadurch können sie ortsunabhängig und selbstständig arbeiten. Und genau das macht den Digitalen Nomaden aus.

Frei und selbstbestimmt

Durch diese ortsunabhängige und selbstständige Arbeit ist es den Digitale Nomaden möglich, frei und selbstbestimmt agieren zu können und sich keinen Hierachien zu unterwerfen, sondern der eigene Chef sein zu können. Sie können arbeiten von wo immer sie wollen: vom Küchentisch bei Mutti oder während sie die Welt bereisen. Aber der Digitale Nomade muss nicht ununterbrochen unterwegs sein, er kann genauso gut an einem Ort bleiben und von Zuhause aus arbeiten. Wichtig ist nur, dass er theoretisch sofort seine Koffer packen und von einem anderen Ort aus seiner Arbeit nachgehen könnte. Viele der Digitalen Nomaden nutzen eben diese Freiheit aus und arbeiten dort, wo andere Leute Urlaub machen. Am Strand in Kalifornien oder mit Blick auf den Dschungel in Bali zu arbeiten klingt nach einer Traumvorstellung. Für mich ist das aber mein reales Ziel.

Digitaler Nomade als Lebensmodell

Durch verschiedene Arbeiten im Digitalen Bereichen kann bzw. möchte ich eben dieses Lebensmodell teilweise jetzt schon ausüben, aber vor allem dann, wenn ich mein Masterstudium abgeschlossen habe. Sicherlich ist diese Art des Arbeitens nicht für jeden etwas und das muss es auch gar nicht sein. Für eine gewisse Zeit aber ist genau diese Arbeitsweise das was ich machen möchte, denn sie beinhaltet, dass ich das tun kann, was mir Spaß macht.  Für mich bedeutet das die absolute Freiheit. Auch wenn viele „Aber“ gegen ein solches Arbeitsmodell sprechen mögen, sind diese meistens nur Resultate der Angst vor dem Verlust der Sicherheit oder vor dem Unbekannten. Die meisten Menschen wünschen sich Beständigkeit und möchten jetzt schon wissen wie ihr Leben in 10, 20 oder 50 Jahren aussieht. Ich denke aber, dass es diese Sicherheit generell nicht (mehr) gibt und man stattdessen die Errungenschaften der Technik ausschöpfen sollte. 

Reisepartner App

Selbstständig Arbeiten – aber in einer Community

Wenn man selbstständig arbeitet und nur das Internet braucht, um seine Arbeit auszuüben bedeutet das nicht, dass man dafür alleine in seinem stillen Kämmerlein sitzen muss. Um die „Arbeitskollegen“ zu ersetzen gibt es auf der ganzen Welt Coworking-Spaces, die einem nicht nur Zugriff auf Drucker und Kaffeemaschine ermöglichen, sondern auch dafür da sind soziale Kontakte zu knüpfen und Kernkompetenzen verschiedenster Freelancer, Start-Ups und Unternehmen zusammenzubringen. Diese Coworking-Spaces bieten zudem viele Workshops, Weiterbildungen und externe Projekte an und sorgen mit Yoga-Kursen, stylischen Entspannungsecken und Rooftop-Terrassen für die richtige Work-Life-Balance. Denn wenn die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmen, ist es gut Ausgleich zu finden. Schließlich besteht unter Digitalen Nomaden meistens nicht die Gefahr, dass sie zu wenig arbeiten, sondern eher die Gefahr der Überarbeitung. Oftmals arbeiten sie nämlich deutlich mehr als in einem typischen 9 to 5 Job. Der Unterschied dabei ist aber, dass sie nicht die vorgeschriebene Stundenzahl schlichtweg absitzen, sondern ihre Arbeitszeit individuell definieren. Große Institutionen wie WeWork oder BetaHouse sind vor allem wegen ihrer vielen Standorte attraktiv.

Reisen vs. Urlaub machen

Durch die freie Zeiteinteilung ist die Möglichkeit zu reisen und unterschiedliche Kulturen und Länder kennenzulernen ein großes Argument für dieses Lebensmodell. Reisen ist für mich eine der schönsten und lehrreichsten Erfahrungen, die man machen kann, ganz nach dem Motto „Travel is the only thing you buy that makes you richer“. Ich mache dabei konkret einen Unterschied zwischen Reisen und Urlaub machen, denn Reisen muss meiner Meinung nach nicht immer bequem sein, aber dafür immer Perspektivenerweiternd. Demgegenüber ist Urlaub machen für mich eher eine Zeit der kompletten Entspannung, aber nicht eine Zeit, in der ich in die Lebenswirklichkeit anderer Kulturen eintauchen kann.

Kalifornien USA Roadtrip

Mädels, aufgepasst! So könnt ihr einfach und sicher eine weibliche Reisepartnerin finden

Durch unterschiedliche Lebensumstände findet man aber nicht immer eine andere Person, die mit einem reisen kann. Für alle, die einen passenden Reisepartner nicht im eigenen Umfeld finden, gibt es verschiedene Webseiten, die die Vermittlung von Reisepartnern anbieten. Gerade für Frauen ist das aber meistens schwierig, denn schnell kann die Suche in Dating umschlagen.  Um dem entgegenzuwirken habe ich eine tolle neue App entdeckt, die auf sichere Art und Weise ausschließlich weibliche Reisepartner vermittelt. Die Reisepartner App „Tourlina“ überprüft jeden einzelnen Nutzer und macht das Finden eines Reisepartners bzw. einer Reisepartnerin somit sicher und seriös. Dazu kann man nach Interessen, Reiseland und Reisezeit filtern und somit spannende Mädels treffen, mit denen man reisen kann – und vielleicht auch jemanden, der ebenfalls als Digitaler Nomade unterwegs ist :) Sollte Yannick bei einen meiner Reisen mal nicht dabei sein, werde ich das auf jeden Fall nutzen! Ich finde es immer schön, neue Leute kennen zu lernen, gerade auf Reisen. Zudem verbindet es ungemein tolle neue Erfahrungen gemeinsam zu sammeln und ich bin mir sicher, dass man dabei nicht nur schöne Momente erlebt, sondern auch neue Freunde bzw. Freundinnen fürs Leben findet. 

Wenn ihr etwas mehr über meine bisherigen Reisen wissen wollt, dann findet ihr hier meine 5 besten Reisetipps für die Ostküste Floridas, hier meinen Beitrag über unseren Roadtrip an der Westküste der USA (inkl. Reisevideo), hier meine Top 5 Island Highlights und hier meine 7 Tipps für Urlaub auf Santorini.

Ist eine Reisepartner-App für Frauen eine Möglichkeit, die ihr auch nutzen würdet oder sogar schon genutzt habt? Und könnt ihr euch das Leben als Digitaler Nomade vorstellen? Ich bin gespannt auf eure Meinung!

West Coast USAWest CoastUSA LandscapeYosemiteLake TahoeLake Tahoe USARoadtripRoadtrip USARoadtrip KalifornienHorseshoe BendGrand CanyonCanyonHighway 1USA Roadtrip WestcoastSan FranSan Francisco Highway 1

3 Comments

  • Hi Lara!
    Bei der Überschrift musste ich einfach den Beitrag lesen. :) Ich bin seit ein paar Monaten eine Digitale Nomadin und bisher gefällt es mir sehr gut. Es ist toll, dass ich mir die Zeit frei einteilen kann und jetzt mein eigener Chef bin. Aber ich arbeite jetzt auch definitiv mehr als ich es in einem normalen Vollzeitjob. Obwohl ich auf Bali lebe, habe ich echt noch wenig von der Insel gesehen. Ich hoffe aber, dass sich das bald ändert und ich auch mal ein paar Tage richtigen Urlaub machen kann. In meinem Umfeld machen sich gerade sehr viele selbstständig und ich finde es jedes Mal toll, wenn Menschen mutig sind und ihren Traum verwirklichen!
    Viele sonnige Grüße aus Bali,
    Kaja von https://www.direktflug.de/

    • Hi Kaja,
      danke für deinen Kommentar! Das hört sich großartig an und ich kann dich total verstehen, mir geht es ähnlich. In meinem Umfeld gibt es auch so viele Leute, die sich selbstständig machen und ich finde das steckt irgendwie an :) Ich liebe diese Leidenschaft dahinter, auch wenn die Arbeitszeit dann meist tatsächlich mehr ist. Aber wenn man etwas eigenes macht, dann verschwimmt die Grenze zwischen Freizeit und Arbeit sowieso :) Wie schön, dass du das Ganze von Bali aus machst! Nächstes Jahr plane ich auch ein paar Monate durch Asien zu reisen und dann auch von Bali aus zu arbeiten. Vielleicht sehen wir uns dann ja? 😉
      Hab noch eine schöne Zeit und weiterhin viel Erfolg!

      Liebe Grüße,
      Lara

      • Das hört sich auch sehr spannend bei dir an! Meld dich auf jeden Fall, wenn es dich auch nach Bali verschlägt! :)

        Liebe Grüße,
        Kaja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.