Food Pairing – wissenschaftlich abgeschmeckt!

Food Pairing
Rindfleisch mit Popcorn? Schokomousse mit Röstzwiebeln? Die Wissenschaft beweist, dass diese Kombinationen viel besser schmecken als man vermuten könnte

Rindfleisch mit Popcorn, Schokomousse mit Röstzwiebeln und Lammfleisch mit Erdbeere – perfekte Kombinationen! Zumindest wenn man der Wissenschaft des Food Pairings glaubt. Aber tatsächlich schmecken diese vermeintlich nicht zueinander passenden Lebensmitteln erstaunlich gut zusammen. Das ist kein Zufall. Der Brite Heston Blumenthal fand heraus, dass die Anzahl gemeinsamer Aromastoffe von Lebensmittel entscheidend dafür sind, ob bestimmte Paarungen zusammenpassen oder nicht. In seinem Sterne-Restaurant The Fat Duck im südenglischen Bray lassen sich die aussergewönhlichsten Kreationen finden. Forscher stellten daraufhin Food-Pairing-Trees zusammen, aus denen hervorgeht ob und wie stark bestimmte Lebensmittel zusammenpassen. Haben zwei Lebensmittel beispielsweise 102 gemeinsame Aromastoffe (wie Kaffee und Rind), so passen sie besonders gut zusammen. Die Foodpairing-Trees helfen nun Köchen und Barmixer in ihrer Suche nach neuen und kreativen Gerichten. Auf der Seite www.foodpairing.com kann man auch eigene Paarungen kreieren. In der kostenlosen Version kann man sich eine Zutat aussuchen und die Software findet dann automatisch die besten Matches und erschafft ein neues Rezept. Dabei orientiert es sich an sieben Aroma-Gruppen, die die Basis für das Kochen nach der Food-Pairing-Methode sind.

Die Food Pairing Gruppen sind:

  1. Fruchtig und säuerlich
  2. Blumig und frisch
  3. Zitrusartig, kräuterig
  4. Holzig, herb
  5. Vanilleartig, rauchig
  6. Würzig, zimtartig
  7. Röstartig, erdig

In die gleiche Gruppe fallen zum Beispiel Karamellsauce, Popcorn und Fleisch (Kategorie „röstartig, erdig“) und passen damit gut zueinander. Generell gilt aber: um dem Gericht noch eine besondere Note zu verleihen und es zu vervollkommnen, sollte man auch Kontrast-Lebensmittel zufügen. Das erzeugt Geschmacks-Highlights im Mund. So haben zum Beispiel Garnelen und Zitronen sehr wenig gemeinsame Aromastoffe und sind daher in den Foodpairing-Trees nicht einmal verbunden – und trotzdem schmecken sie hervorragend zusammen!

Welche ausgefallenen Kombinationen esst ihr gerne?

 

Foodpairing Tabelle

Grafik ©: Flavor network and the principles of food pairing

2 Comments

  • Ganz super, Food Pairing finde ich super spannend! So viel ich weiß, ist dieser Dienst, den du verlinkt hast, kostenpflichtig, oder? Auf jeden Fall werde ich mich jetzt mal wieder verstärkt mit dem Thema beschäftigen, guter Anstoß von dir!!! Danke für den schönen Post :-) Liebe Grüße, Isabelle

    • Hi Isabelle,
      danke dir! :) Freut mich, dass er dir gefällt! Ja, der Dienst ist in erweiterter Version kostenpflichtig, aber man kann eine limitierte Anzahl an Zutaten auch kostenlos testen :)
      Ganz liebe Grüße,
      Lara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.