Gesundes Snacken: Gemüsechips selber machen

Gemüsechips selber machen
Gemüsechips sind ganz einfach selbst zu machen

Vor dem Fernseher isst man gerne mal ein paar Chips.. schnell ist da die ganze Tüte leer und das schlechte Gewissen kommt auf, denn die meisten Fertigchips enthalten viele Geschmacksverstärker, künstliche Aromen und Fett. Gemüsechips kann man aber auch selber machen und braucht sich dann darüber keine Sorgen mehr machen. Sie sind schließlich deutlich zucker- und fettärmer und schmecken trotzdem mindestens genau so gut! Dafür habe ich euch ein Rezept zusammengestellt, dass ihr ganz leicht nachmachen könnt!

Gemüsechips aus dem Supermarkt

Wer aber gar keine Lust hat selbst in der Küche zu werkeln, der findet mittlerweile auch im Supermarkt immer mehr gesunde Alternativen. So stellten z.B. vor einiger Zeit zwei Jungunternehmer von Heimatgut luftgetrocknete Wirsingchips bei der Vox-Sendung Die Höhle der Löwen vor und erhofften sich damit einen Deal mit einem der Löwen. Und das schafften sie auch – Jochen Schweitzer stieg mit 15% Firmenanteile ein und legte dafür 125.000€ auf den Tisch. Während der Sendung brach die Webseite der beiden Hamburger zusammen, denn ihr Produkt war so interessant, dass viele Zuschauer direkt mehr über sie wissen wollten. Ihr Name verweist schon auf die Regionalität in dem Produkt, denn der Wirsing wird im Norden Deutschlands produziert. Im Gegensatz zu normalen Chips haben sie kaum Kalorien und sind das erste Knabber-Produkt, das weder frittiert, noch gebacken wird. Stattdessen werden 99% der Flüssigkeit in einer riesigen Trockner-ähnlichen Maschine verdampft, bei der die Vitamine aber erhalten werden.

Herzhaft und knackig

Nach dem Prozess schmecken sie dank verschiedener natürlicher Gewürze und einer pikanten Marinade würzig, herzhaft und knackig. Zudem sind sie vegan und glutenfrei. Die Rohkost-Chips gibt es bisland in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen: Italian Herb, Cheesy Paprika, Sour Cream & Onion sowie Sweet Mustard. Nach der Vox-Sendung hatten sie so viele Bestellungen, dass sie mit der Lieferung nicht einmal mehr hinterher kamen. Im Online-Shop gibt es die Chips ab 3.20€ und in einigen Supermärkten haben sie es ebenfalls ins Sortiment geschafft. Das Ziel der jungen Hamburger geht aber noch weiter: sie wollen eine Snackcompany für gesunde Produkte werden. Na dann sind wir mal gespannt, was sie sich noch so ausdenken! Mehr Infos gibt es hier: www.heimat-gut.de

Wie findet ihr Chips aus Gemüse? Oder bleibt ihr lieber bei Kartoffelchips?

Gemüsechips selber machen
Write a review
Print
Ingredients
  1. - 250g Gemüse z.B. Rote Bete, dicke Karotten oder Pastinaken
  2. - Olivenöl
  3. - Fleur de Sel
Würz-Ideen in der Öl-Salz-Mischung
  1. Pastinaken: Schale einer Bio-Zitrone und Rosmarin
  2. Karotten: Schale einer Bio-Orange und Zimt
  3. Rote Bete: Thymian und Chilliflocken
Instructions
  1. Gemüse in hauchdünne Scheiben schneiden (mit einem Gemüsehobel oder einer Brotschneidemaschine)
  2. Gemüsescheiben zwischen zwei Lagen Küchenpapier trocken tupfen.
  3. Gemüsescheiben in einer großen Schüssel vorsichtig mit Öl und Salz mischen.
  4. Die Gemüsescheiben auf einem Backblech mit Backpapier verteilen und bei 100Grad Umluft ca. 60min backen.
  5. Zwischendurch immer wieder die Ofentür öffnen, damit der Wasserdampf entweichen kann.
  6. Herausnehmen, mit Salz bestreuen und auskühlen lassen.
The Blonde Stories http://www.theblondestories.com/

3 Comments

  • Das klingt sehr interessant – vielleicht sollte ich dem einmal eine Chance geben. Man hört ja zur Zeit auch wahnsinnig viel von Chips aus Kohl. Wenn ungesundes Essen gesund wird, kann es ja erst nie Schaden.

  • Ich finde diese Wirsingchips ja nur allein von der Idee her schon total faszinierend, weil Wirsing zählt doch zu den Gemüsen, die ich mir irgendwie gar nicht in Chips-Form vorstellen kann.
    Aber ich glaub, die Gemüsechips werde ich mit Karotten (davon liegen grad noch ungeplant viele im Schrank) mal nachbereiten. :) Vor Kurzem haben wir mal Kartoffelchips auf ähnliche Weise selbst hergestellt, aber das war nicht so überzeugend, wobei ich meine, dass wir da einfach nur ’ne falsche Kartoffelsorte verwertet hatten. :/

    LG,
    Tanja

    • Hey Tanja,
      ja, so ging es mir anfangs auch! Ich habe mit Wirsing vorher eigentlich nichts zu tun gehabt, aber seitdem ich die Chips kenne esse ich ganz schön viel davon 😀 Dann hoffe ich mal, dass es beim nächsten Versuch besser klappt!
      Liebe Grüße,
      Lara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.