Netflix ’n Chill – Meine 5 Lieblingsserien mit Suchtgefahr!

Netflix Serien Empfehlungen

Die Tage werden kürzer und kälter. Da verbringt man die Abende gerne vor dem Fernseher und guckt seine Lieblingsserien – Netflix ’n Chill eben! Ich liebe dieses Gefühl, wenn es draussen stürmt und regnet und man selbst zuhause im Warmen sitzt und sich gemütlich aufs Sofa lümmelt. Seit ein paar Jahren bin ich zu einem richtigen Serienjunkie geworden und quasi dauerhaft auf der Suche nach neuen Serien, die meistens viel zu schnell wieder durchgeguckt werden. Für alle denen das genau so geht, habe ich hier meine bisherigen Top 5 Serien gesammelt. Vielleicht kann sich der ein oder andere noch einen Serien-Tipp holen und wird genau so süchtig danach wie ich! Angefangen hat meine Liebe zu Serien übrigens damals zu Zeiten von How I met your mother. Ich habe diese Serie geliebt und keine Folge verpasst! Auch heute noch gucke ich mir ab und zu die Wiederholungen im Fernsehen an, auch wenn ich sie alle schon auswendig kenne. Da diese Serie aber schon so bekannt ist und bereits sehr oft im TV zu sehen war, habe ich sie hier nicht mit aufgeführt. Meine Top 5 stehen HIMYM aber in nichts nach!

Welche Lieblingsserie habt ihr? Kennt ihr die folgenden Serien auch oder könnt ihr mir Tipps für neue Serien geben?

1. Breaking Bad

Der Klassiker – es gab eine Zeit in der fast jeder diese Serie geguckt hat. Oft habe ich gehört und es auch selbst so empfunden, dass die ersten Folgen der Serien einen noch nicht ganz in ihren Bann ziehen. Hat man aber einmal die erste Staffel zuende geguckt, kann man nicht mehr aufhören! Kein Wunder also, dass die Serie verschiedenste Auszeichnungen bekommen hat und weiterhin eine der beliebtesten Serien ist. Für alle, die nicht wissen worum es bei Breaking Bad geht: Ein Chemieprofessor bekommt die Diagnose Lungenkrebs gestellt und fängt an von seinem Chemiekenntnissen Gebrauch zu machen, um Geld für seine Familie zu verdienen – er produziert Crystal Meth und wird zum Drogenboss. Sein bescheidenes und unauffälliges Leben wandelt sich komplett und die Situation gerät ausser Kontrolle. Ein Ableger der Serie ist übrigens Better Call Saul. Sie erzählt die Geschichte eines Seriencharakters vor Zeiten von Breaking Bad.

2. Narcos

Diese Serie habe ich angefangen und quasi im Dauerrausch viel zu schnell durchgeguckt. Sie ist einfach so gut gemacht, hat tolle Schauspieler und ist durchgängig spannend. In der Serie geht es um den Aufstieg von Pablo Escobar und dem kolumbianischen Medellín-Kartell, das durch Kokain-Handel zu einem der mächtigsten Drogenkartelle in den 1970er und 80er Jahren wurde. Pablo Escobar hat dabei eine zweischneidige Rolle – zum einen als rücksichtsloser Drogenboss und Terrorist, zum anderen als fürsorglicher Familienvater und Robin Hood der Armen. Obwohl er ein skrupelloser Mörder ist, findet man ihn doch sympathisch. Zwischendurch werden in der Serie auch die echten Fotos und Videoaufzeichnungen aus der damaligen Zeit gezeigt, wodurch dem Zuschauer immer wieder bewusst wird, dass all das tatsächlich stattgefunden hat. Definitiv eine der besten Serien!

3. The Americans

Ja, auch Serien in denen es nicht hauptsächlich um Drogen geht, schaffen es in meine Top 5 😉 So zum Beispiel die Serie The Americans, die einen extrem hohen Suchtfaktor besitzt! Die Serie spielt zu der Zeit des Kalten Kriegs und erzählt die Geschichte zweier sowjetischer KGB-Spione, die in einer arrangierten Ehe in den USA leben und ihre Spionagetätigkeit nach aussen hin verheimlichen müssen – sogar vor ihren Kindern. Sie müssen verschiedene brenzlige Situationen meistern und gehen sogar über Leichen. Die Serie ist gleichzeitig spannend und emotional und man fiebert in jeder Folge mit. Auch zwischen den beiden Spionen entstehen Probleme, weil der „American Way of Life“ auch einem russischen Spion gefallen kann…

4. Die Brücke – Transit in den Tod

Die Brücke ist im Gegensatz zu allen Anderen keine US-amerikanische Serie, sondern eine schwedisch-dänisch-deutsche Krimireihe. Es geht um verschiedene Verbrechen in Malmö und Kopenhagen, die von einem dänischen Kommissar und einer schwedischen Kommissarin der Kriminalpolizei gemeinsam untersucht werden. Die schwedische Kommissarin ist darüber hinaus vom Asperger-Syndrom betroffen, was diesen Charakter sehr besonders macht und für einige unterhaltsame Situationen sorgt. Neben der skandinavischen Vorlage gibt es auch noch eine US-amerikanische Version, dessen Handlungen an der Grenze zwischen den USA und Mexiko spielen. Ebenso wie bei einer anderen sehr guten Krimireihe (Kommissarin Lund) und dem US-amerikanische Pendant The Killing finde ich hier aber die skandinavische Version besser gelungen. Es müssen ja nicht alle guten Serien aus Amerika kommen :)

5. Homeland

Die Serie, von der ich derzeit einfach nicht genug bekomme. Nachdem ich die ersten 3 Staffeln in viel zu kurzer Zeit durchgeguckt habe, bin ich nun bei der vierten angekommen und mir graut es jetzt schon vor dem Ende der Serie! Auch Homeland hat schon einige Auszeichnungen bekommen – und zwar zu Recht! In dieser Serie geht es um die CIA und den Kampf gegen den Terror in den USA. Eine CIA-Analystin erfährt im Irak, dass es Terroristen gelungen sei, einen US-amerikanischen Soldaten „umzudrehen“. Kurze Zeit später wird ein US-amerikanischer Soldat aus der Gefangenschaft im Irak befreit, kommt zurück in die USA und wird als Held gefeiert. Die Vermutung wird laut, dass er der „Schläfer“ ist und nun einen Anschlag in Amerika plant. Anfangs hat nur die CIA-Analystin diesen Verdacht, doch ihr wird nicht geglaubt und ihre bipolare Störung macht das nicht einfacher. Es entstehen verschiedene Verwicklungen, die den Zuschauer fesseln und durch die man einfach nicht aufhören kann Folge für Folge zu gucken! 

TV Serien mit Suchtgefahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.