TiRAWmisu: ohne Zucker, Ei und Getreide

Tirawmisu vegan
Wie ein veganes TiRAWmisu ohne Zucker, Ei und Getreide gelingt. Oder was dabei heraus kommt

Wer an das klassische Tiramisú denkt, dem würde womöglich nicht einfallen, dass dieses leckere Dessert auch vegan und sogar roh gelingen kann. Schließlich besteht es so ziemlich aus allem was nach dem Rohkost-Prinzip verpönt ist: Mascarpone, Eier, Zucker und Bisquit. Deswegen habe ich mich von der lieben Pia von dem Blog Kraftfutter inspirieren lassen und ihr TiRAWmisu ohne Zucker, Ei und Getreide ausprobiert. Es ist eigentlich ganz einfach und man braucht dafür nicht einmal teure Zutaten aus dem Bioladen. Ich dachte mir: wenn Tiramisú also auch vegan, roh, glutenfrei und gesund geht, dann ist eigentlich alles möglich! Dummerweise habe ich es aber trotzdem geschafft die Cashewcreme zu vergessen. Zwar hat es dadurch nun nicht mehr viel mit Tiramisú gemeinsam, aber lecker ist es trotzdem! Und ohne Zucker, Ei und Getreide sowieso! Wer also meine ganz eigene Kreation des veganen TiRAWmisus probieren will (aka Schoko-Kaffee-Creme), der sollte sich an dieses Dessert wagen.

Seid ihr auch Veganer und habt weitere tolle Tipps für leckere vegane Desserts?

 

TiRAWmisu - oder: einfach ein leckeres veganes Dessert
Write a review
Print
Ingredients
  1. - 200g glutenfreie Haferflocken oder gemahlene Nüsse
  2. - 2 EL Kaffee
  3. - etwas Agavendicksaft
  4. - ggf. etwas Öl
  5. - 400g Cashews
  6. - 100ml Kaffee
  7. - etwas Agavendicksaft
  8. - 4 EL Kakaopulver (ungesüßt)
  9. - Datteln oder Walnüsse
Instructions
  1. Für den Teig Haferflocken oder Nüsse mit Kaffee und etwas Agavendicksaft vermengen.
  2. Für die Schokocreme die Cashews mit Kaffee, Kakaopulver und etwas Agavendicksaft in den Mixer geben und so lange pürieren, bis eine cremige Masse entsteht.
  3. Den Teig auf den Boden der Gläser drücken und die Schokocreme darüber schichten.
  4. Garnieren kann man das Dessert z.B. mit Walnüssen.
The Blonde Stories http://www.theblondestories.com/

 

2 Comments

  • Liebe Lara!
    Das sieht ja mal fantastisch lecker aus!
    Pias Blog ist aber auch eine wunderbare Inspirationsquelle, da muss ich dir recht geben. Das Tirawmisu werde ich auf jeden Fall abspeichern und hoffentlich in meinem ganzen Rezeptewust demnächst daran denken, es nachzumachen.
    Danke für die tolle Anregung!

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Hey Jenni,
      Danke für deinen lieben Kommentar! Lass es mich wissen, wenn du es ausprobiert hast und wie es geschmeckt hat :)
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.