Wintertage

Winteroutfit

Im Winter ist es mit der Mode so eine Sache. Eigentlich will man einfach nur warm eingepackt sein, während man sich durch das nasskalte Wetter kämpft und über den vom Glatteis rutschigen Boden stolpert. Wie man dabei aussieht? Egal. Schließlich will man einfach nur halbwegs trocken zuhause ankommen, um sich auf dem Sofa bei einer Tasse Tee wieder aufzuwärmen.

How to: nicht wie ein Schneemann aussehen

Es gibt aber auch diese schönen Wintertage, während denen die Luft klar ist, der Himmel wolkenlos blau und einem die Sonne ins Gesicht fällt. An solchen Tagen bekomme ich nicht nur Lust draussen an die frische Luft zu gehen und über den Weihnachtsmarkt zu schlendern, sondern auch dabei nicht wie ein Schneemann auszusehen. Und es geht tatsächlich – warm eingepackt sein und gleichzeitig modisch auszusehen. Dafür habe ich mir einen schönen Kunstpelzmantel gekauft, der jetzt schon zu meinem Lieblingsstück geworden ist. Momentan gibt es Pelzmäntel fast überall zu kaufen, aber dieses schöne Stück von Reserved hat mich durch seinen figurbetonten Schnitt und dem kuscheligen Fake-Fell sofort überzeugt.  

Die hohe Kunst des Layering

Um sich warm zu halten hilft vor allem eines: Layering. Mutti hat damals schon immer gesagt man soll doch an das Unterhemd denken – und man hat es gehasst, schließlich ist allein schon der Begriff einfach unsexy. Aber wie so oft hatte sie Recht, denn das Prinzip eines warmen Outfits sind die verschiedenen Klamottenschichten, die man übereinander anzieht. Dass das aber gar nicht so unsexy sein muss wie es sich anhört, haben wir mittlerweile begriffen. Ein weißes Hemd unter dem Pulli, ein Rollkragenshirt über dem Kleid, ein T-Shirt unter dem Slipdress,… Layering ist nicht nur praktisch, sondern kann sich mittlerweile sehen lassen.

Winteroutfit

 Von Netzstrumpfhosen und Loafers

Ich habe unter meinen grauen Pulli ein schlichtes schwarzes Top angezogen, das mich vor der Kälte schützt, aber nicht zu sehen ist. Unter der Ripped Jeans kann man eine schwarze Strumpfhose anziehen. Das sieht nicht nur cool aus, sondern hält auch noch warm. Wer es noch ein wenig auffälliger mag, kann es machen wie ich: ich habe eine durchsichtige Strumpfhose angezogen, darüber eine Netzstrumpfhose (okay, die hat keinen Wärmeeffekt… aber hey, Style over Function 😉 ) und darüber eine Ripped Jeans. Damit die Strumpfhose auch wirklich zu sehen ist, habe mich für Loafers entschieden. Mit diesem Outfit ist man also genau richtig angezogen für einen schönen Wintertag und muss sich nicht zuhause vor der Kälte verstecken!

Wie findet ihr das Outfit und wie haltet ihr euch im Winter warm?

Slipper: Asos
Pullover: Weekday

 

1 Comment

  • Ein toller Look! Und ich kann dir nur zustimmen, Layering ist im Winter wirklich das A und O Mittlerweile trage ich sogar die so verhassten Handschuhe und eine Mütze – das muss wohl am Alter liegen Für die Füße würde ich glaube ich aber etwas wärmeres wählen, ich kann mir nicht vorstellen, dass die Loafer so warm halten

    Liebe Grüße
    Stephi von http://stephisstories.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.